Synagogen im Landkreis Bad Kissingen

Synagogen im Landkreis Bad Kissingen – neue Forschungsergebnisse

Vortrag von Cornelia Berger-Dittscheid

Unterfranken wies die größte Dichte jüdischer Besiedelung im heutigen Bayern auf. Steinerne Zeugen dieses blühenden jüdischen Lebens waren zahlreiche Synagogen, die im Gefolge der NS-Diktatur zerstört oder zweckentfremdet wurden. Wenige vorbildlich restaurierte und museal hergerichtete Synagogen vermitteln uns heute einen Eindruck von einstiger jüdischer Religionsausübung. An ausgewählten Beispielen aus dem Landkreis Bad Kissingen zeigt die Architektin und Kunsthistorikerin Cornelia Berger-Dittscheid die Entwicklung der Synagogenarchitektur vom 18. bis zum 20. Jahrhundert auf und stellt dabei neueste Erkenntnisse vor, die sie als Mitarbeiterin am Synagogen-Gedenkband Bayern gewonnen hat.

Donnerstag, 14. Mai 2020, 19.30 Uhr
Museum Herrenmühle, Turnhouter Str. 15
Preis: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €
Anmeldung nicht erforderlich.

Veranstalter:
Stadt Hammelburg – Museum Herrenmühle

Foto: Gebetsseite aus dem  Hammelburger Machsor. Hessische Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt, Cod.Or 13. Foto aus der Ausstellung "Jüdisches Leben in und um Hammelburg, Museum Herrenmühle, 2000.

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Mehr Infos...