• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

 

 Museum Herrenmühle - Brot und Wein

Hurra! Wir haben wieder geöffnet ! 

Die Zeit des Wartens hat ein Ende: Das Museum hat seit dem 14. Mai wieder seine Türen geöffnet. 

Zwar war das Museumsteam in den letzten Wochen nicht untätig, aber jetzt freuen sich doch alle auf Besucher in der Herrenmühle.

Allerdings müssen bis auf Weiteres strenge Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Einlass und maximale Personenanzahl im Museum sindbegrenzt, Besucher müssen eine eigenen Mund-Nase-Maske mitbringen. Führungen, Veranstaltungen und Weinausschank sind noch nicht möglich.

Aber auch ohne Sonderaktionen gibt es im Museum immer etwas zu entdecken.Die Dauerausstellung mit den Themen Brot und Wein, Lebensmittel und Genuss, Leben und Arbeiten in der Mühle und die Mäusestationen für die kleinen Besucher versprechen auf jeden Fall Abwechslung vom Corona-Alltag. 

Bis auf Weiteres gelten folgende eingeschränkte Öffnungszeiten

Donnerstag:               10.00 – 14.00 Uhr

Freitag:                       14.00 – 17.00 Uhr

Pfingstsonntag:          14.00 – 17.00 Uhr

Pfingstmontag:           14.00 – 17.00 Uhr

 

 

Falls Sie noch Fragen haben: unter der 09732/782448 erhalten sie während der Öffnungszeiten Auskunft.

 

Aktuelles

Die derzeitige Corona-Pandemie ist für uns alle weltweit eine beklemmende Erfahrung. Wir können nur hoffen, dass wir gemeinsam durch diese schwere Zeit kommen. Dazu gehört es auch, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, alle Veranstaltungen im Mai auszusetzen. Veranstaltungen der Jüdischen Kulturtage sind bis einschließlich Juli 2020  abgesagt.

Auch der Hammelburger Treppenlauf ist derzeit leider nicht möglich. Da auch der Baderturm derzeit geschlossen ist, können nicht alle Stufen gezählt werden.

 

 ************

Das Museum Herrenmühle in Hammelburg widmet sich mit spannenden Exponaten, anschaulichen Inszenierungen und interaktiven Stationen ganz der Frage nach „Brot und Wein“ – schließlich ist das Museum in einer ehemaligen Getreidemühle untergebracht und Hammelburg gilt zu Recht als älteste Weinstadt Frankens. Die Ausstellung über drei Etagen erzählt allerlei Fakten und Geschichten über den Weinbau, über den Alltag in einer Mühle und über die Bedeutung von Brot und Wein.  Dank der „Mäusestationen“ wird der Museumsbesuch spannend für die ganze Familie.

 

Aktuelles & Veranstaltungen

  • 1
  • 2

WIR SIND PARTNER !

Zwei Hammelburger Museen mit unterschiedlichen Konzepten und Schwerpunkten, aber beide mit regionalen Inhalten, die sich modern und interaktiv präsentieren. Warum da nicht enger zusammenarbeiten? Zukünftig wollen das Museum Herrenmühle und die Regionalausstellung im Jägercasino der Bundeswehr eine dauerhafte Kooperation eingehen.

Ein erstes Vorhaben ist auch schon gefunden: Unter dem Titel „Geschichte geht fremd“ haben wir Exponate ausgetauscht und präsentieren diese in einem neuen Umfeld.

 Die Besucher sind eingeladen, die Perspektive zu wechseln und die Objekte in neuen Zusammenhängen zu entdecken. Ziel ist es, gegenseitig auf die beiden Häuser aufmerksam zu machen und einem interessierten Publikum näher zu bringen.

 Für die Zukunft sind in Zusammenarbeit mit dem Konversionsmanagement des Landkreises Bad Kissingen bereits weitere Vorhaben geplant,
so ein gemeinsamer „Tag der offenen Tür“ am 30. Juni.

 

 

Austellungen

Brot und Wein in Religion und Brauchtum

Im Obergeschoss der Herrenmühle wird das vielfältige Brauchtum um Brot und Wein im Saaletal angesprochen. Zu sehen ist u. a. ein wertvoller Kelch des Hammelburger Goldschmieds Franciscus Hornung aus der Zeit um 1720. Das schöne Freigelände an der Fränkischen Saale, mit Blick auf Kloster Altstadt und Schloß Saaleck, lädt nach dem Museumsbesuch zum Verweilen ein.

Kontakt

Museum Herrenmühle
Turnhouter Str. 15
97762 Hammelburg
Tel.: 09732 – 782448
museum@hammelburg.de

Tourist-Information
Kirchgasse 4, 97762 Hammelburg
Tel.: 09732 – 902 430
Fax: 09732 – 902 5430
touristik@hammelburg.de

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Mehr Infos...